Aed Projekt Gruppenbild Teamfoto herzsicheres Vellmar hillus

AED im Herznotfall – Wir helfen Städten dabei Ihre Bürger zu schützen

Jeder kann im Herznotfall mit einem Defibrillator helfen. hillus unterstützt Bürgermeister, Parteien und Initiativen dabei, automatisierte externe Defibrillatoren (AED) in Ihrer Stadt zu integrieren und Leben zu retten. In wenigen Schritten berät hillus zur Gerätetechnik, Gerätestandorten, Finanzierungskonzepten und sorgt mit Aufklärungskampagnen und motivierenden Schulungen dafür, dass bei plötzlichem Herztod jeder in der Lage ist mit dem AED zu helfen. Wir bringen Sie und Ihr Projekt zum Erfolg.

Immer mehr AEDs im öffentlichen Raum.

Auch Städte und Gemeinden sehen sich in der Pflicht Ihre Bürgerinnen und Bürger mit einem AED im Herznotfall zu schützen. Rathaus, Gemeindezentren, Bürgerhallen, Schwimmbäder, Schulen und öffentliche Plätze  – mehr und mehr Städte stellen AEDs bereit.

AED Projekt Vellmar Christoph Hillus präsentiert Kommunikationskonzept

Hillus Engineering hilft Städte und Gemeinden ein erfolgreiches AED-Projekt aufzubauen.

hillus betreut bereits seit 2010 eines der erfolgreichsten AED Projekte in Deutschland. Unter dem Titel „herzsicheres Vellmar“  beauftragte die Stadt in der Nähe von Kassel das Ingenieurbüro hillus mit der Installation von AEDs an wichtigen Standorten in der Stadt. Zudem wurde gemeinsam mit dem DRK ein umfassendes Schulungskonzeot erarbeitet, das möglichst viele Menschen im Umgang mit einem AED sicher macht. Der große Erfolg des Projekt ist auch auf ein eine professionelle Marketing- und Aufklärungskampagne zurückzuführen die den AED als solches in die Kopfe der Bürgerinnen und Bürger transportiert.

Gruppenbild Geräteübergabe und Schulung AED Projekt hillus

1.) Welche AED-Geräte eignen sich für den Einsatz im öffentlichen Raum

2.) An welchen Stellen sollte ein AED in der Stadt verfügbar sein, worauf ist zu achten?

3.) Wartung, Service und Überwachung der AED-Geräte

4.) Intelligente Finanzierungkonzepte: Leasing, Mietkauf, Miete oder Kauf

5.) Automatische Alarmierung des Rettungsdienstes

6.) Schulung und Training der städtischen Mitarbeiter

7.) Aufklärung und Motivation der Bürgerinnen und Bürger

Erste-Hilfe-Training mit einem Defibrillator Cardiac Science Powerheart AED G5 hillus engineering

Der AED in der Stadt: Defibrillator ist wichtiger Teil der Rettungskette

Kommt es zum Herznotfall, geht es um jede Sekunde. Die Chance einen Kreislaufstillstand und ein Kammerflimmern zu überleben sinkt rasend schnell. Pro Minute um etwa 7 – 10%. Die richtige Erste Hilfe muss also möglichst schnell vor Ort sein. Aus diesem Grund wurden AEDs entwickelt.

Ist das Herz einmal aus dem Takt geraten und es liegt ein sogenanntes Kammerflimmern vor, so ist der elektrische Impuls in den Herzmuskel die einzige nachgewiesen Möglichkeit, dass Herz wieder in Gang zu bringen. Dies muss sehr schnell geschehen, denn ist das Herz einmal aus dem Takt geraten, wird auch das Gehirn nicht mehr mit Sauerstoff versorgt. Die Situation ist sofort lebensbedrohlich.

Mit einem AED kann nahezu jeder Laie den überlebensnotwendigen Stromstoß verabreichen und sofort die richtigen Maßnahmen ergreifen. Der AED übernimmt dabei vor allem die Rolle des Coaches, der dem Helfer genau sagt, was in welchem Moment zu tun ist. Öffnet man den Deckel eines AED, startet über einen kleinen Lautsprecher am Gerät eine gesprochene Anleitung, der jeder Laie sofort und einfach folgen kann. Der AED sagt genau, was zu tun ist und wartet mit den weiteren Anweisungen solange bis der Helfer den jeweiligen Schritt ausgeführt hat.

Deckel auf und los! – Jeder kann helfen. from hillus Engineering on Vimeo.

Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram