HOMLESS_PROJECT_HILLUS

Einladung zum 30.10.2014 – Fabrik Heeder

hillus Engineering lädt gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Niederrhein zur offiziellen Vorstellung und Preisverleihung des Projekts „Home for the Homeless – innovative Lösungen zur Wohnungsnothilfe“ ein.

_

Datum und Veranstaltungsort:

Donnerstag, 30. Oktober 2014, Beginn: 19.00 Uhr

Fabrik Heeder in Krefeld (google),
Virchowstr. 130,
47805 Krefeld

An wen richtet sich die Veranstaltung?

Die Veranstaltung richtet sich an aufgeschlossene Unternehmen, Unternehmer und soziale Einrichtungen, Vertreter aus Politik und Bildung sowie Studentinnen und Studenten.

Muss ich mich anmelden?

Zur besseren Planung wird um eine formlose Anmeldung via E-Mail gebeten.
Senden Sie Ihre Anmeldung bitte an: irina.schumacher@hillus.de
Sollten Sie sich kurzfristig für den Besuch der Veranstaltung entscheiden und ohne Anmeldung kommen, ist dies in der Regel möglich. Studierende benötigen KEINE Anmeldung.

Thema und Inhalt

home for the homeless – innovative Lösungen zur Wohnungsnothilfe

Unter dem Leitgedanken „Home for the Homeless“ wurde ein Projektkurs zu dem sozialkritischen Thema Obdachlosigkeit in den Fokus von Studentinnen und Studenten des Fachbereiches Design der Hochschule Niederrhein gerückt.

Hinter diesem Titel verbirgt sich eine Thematik, welche nicht einfach zu fassen ist, eine Thematik, bei der man gerne wegsieht und schon gar nicht an den Begriff „Design“ denkt. Designer und Ingenieure von heute fragen jedoch nicht nur, was sie für sich selbst und ihre Auftraggeber erreichen können, sondern vor allem danach, was sie für ihre Gesellschaft bewegen können.

In Kooperation mit der Hochschule Niederrhein hat das Krefelder Ingenieur- und Designbüro hillus Engineering im Sommersemester 2014 ein interdisziplinäres Design-Projekt betreut, bei welchem Studierende aus Produktdesign und Kommunikationsdesign innovative Ansätze zur Wohnungsnothilfe erarbeiteten. Wie leben eigentlich Obdachlose? Wie und mit welchen (Hilfs-)Mitteln können wir helfen? Wo liegen die Grenzen zwischen Symptom und Ursache? Es galt den schmalen Grat zwischen Überleben und Lebensqualität auszutarieren. Es galt genau hinzusehen.

Die Studierenden, welche sich für dieses Projekt engagierten, haben hingesehen. Durch den bewussten Verzicht auf ein klar vorgeschriebenes Ziel konnte sich jede Gruppe individuell in das Thema einarbeiten und es mit Herzblut ausfüllen. Entstanden sind überzeugende, spannenden Produktideen und Designkonzepte sowie Ansätze zur tatsächlichen Realisierung die im Rahmen der Projektvorstellung und Preisverleihung präsentiert und diskutiert werden.

Ins Leben gerufen und betreut wurde das Projekt von Dipl.-Des. Christoph Hillus, Prof. Richard Jung und Prof. Boris Gorin.

Wir geben den beteiligten Studierenden am 30.10.2014 in der Fabrik Heeder in Krefeld eine Plattform ihre Ergebnisse außerhalb des Hochschulalltags zu präsentieren und ihren Arbeiten Relevanz zu geben.

Interessierte Unternehmen und Unternehmer, Vertreter aus Politik und Bildung sind eingeladen Einblick in die Arbeitsweise von jungen Designern zu erhalten – lassen sich sich inspirieren und überraschen von dem Wert den Design für unsere Gesellschaft haben kann und auf welch vielfältige Weise mit ein und demselben Thema umgegangen wird.

Knüpfen Sie Kontakte zur engagierten Studierenden und entdecken Sie Projekte die Sie für förderungswürdig erachten.

 

Hiermit laden wir Sie herzlich ein, sich von den vielfältigen Ideen junger, engagierter Menschen inspirieren zu lassen.

 

HOMLESS_PROJECT_HILLUS_05

HOMLESS_PROJECT_HILLUS_04

HOMLESS_PROJECT_HILLUS_03

HOMLESS_PROJECT_HILLUS_02